Ein Traum wird wahr: Oscar-prämierter Film ALBERT SCHWEITZER von 1957 restauriert!

Seit vielen Jahren hatte ich einen Traum: den Dokumentarfilm aus dem Jahre 1957 von Erika Anderson und Jerome Hill restaurieren zu lassen, um ihn auch einem jungen Publikum zugänglich zu machen. Dieser Film ist historisch wertvoll und gleichsam das Vermächtnis von Albert Schweitzer. Er hat den Text geschrieben und ihn auch gleich selber gesprochen. So ist es uns möglich, mit seiner eigenen Stimme etwas über seine Ethik der «Ehrfurcht vor dem Leben» zu hören. Mein Traum ist nach über sieben Jahren nun in Erfüllung gegangen!
Damit es dazu kam, brauchte es die Mitarbeit, das aussergewöhnliche Engagement und das technische Können einer ganzen Anzahl von Personen.
 
Ilona Schmuck vom KONSENS Kommunikationsservice zog als Projektkoordinatorin die Fäden und sprach uns allen Mut zu, wenn das Projekt ins Stocken geriet. Ohne ihre Begeisterung und ihr Interesse am Film und am Werk von Albert Schweitzer hätte die Restauration nie durchgeführt werden können.
Lange Zeit waren wir auf der Suche nach gutem Ausgangsmaterial. Nachdem die Originalaufnahmen von Erika Anderson gefunden waren, war die Enttäuschung gross, dass der Originalfilm nicht dabei war. Wir mussten also auf die einzige, einigermassen brauchbare deutsche Zwischenkopie zurückgreifen.
 
Dem namhaften Filmrestaurator aus München Thomas Bakels von der ALPHA-OMEGA digital GmbH ist es mit seinem Team gelungen, den Film zu retten und aus dem vorhandenen Material eine neue wunderbare Filmfassung herzustellen, die den heutigen Ansprüchen genügt. Dabei musste er ganze Farbschichten neu aufbauen und zusammenkopieren.
 
Alle Beteiligten sind im Rahmen dieses Projekts dem Leben und Werk, vor allem aber der Ethik der «Ehrfurcht vor dem Leben» näher gekommen. Es ist daher unser Anliegen, dass dieser Film von möglichst vielen Leuten gesehen wird und dass jeder sein eigenes Lambarene finden kann.
 
Mein Dank geht an alle Beteiligten, insbesondere Ilona Schmuck als Projektkoordinatorin und dem Filmrestaurator Thomas Bakels für Ihr Engagement, ihr Interesse und Hilfe, die sie dem Projekt entgegengebracht haben.
 
Christoph Wyss
Präsident AISL (Internationale Albert Schweitzer Vereinigung)