Ich habe ihn getroffen

Erlebbar für uns alle - Dank Erika Anderson

Mit dem Film ALBERT SCHWEITZER können wir diesen besonderen Menschen hautnah erleben und hören. Dieses Erlebnis verdanken wir Erika Anderson, die ihn lange begleitet hat und für uns sein Leben mit der Kamera erkundete. Viel Überzeugungsarbeit war notwendig. Erika Anderson reiste mehrfach nach Lambarene und brachte Albert Schweitzer das Medium Film näher. So entstand mit ihrer 16-mm-Filmkamera der Dokumentarfilm ALBERT SCHWEITZER, um Lambarene - seine gelebte Ehrfurcht vor dem Leben - für uns mit seiner Stimme lebendig werden zu lassen.

> Weiterlesen

Vreni und Percy Mark

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Tante Canada: Erste Filmaufnahmen aus dem Lambarene der 1930er Jahre

Die ersten bekannten und frühesten Film-Aufnahmen aus Lambarene stammen - nach bisheriger Kenntnis - von der Schottin Lilian Russel und wurden in der ersten Hälfte der 1930er Jahre aufgenommen. Das Filmmaterial befand sich in sehr schlechtem Zustand und wurde mit großem Aufwand unter Anwendung moderner Digitaltechniken im Auftrag der AISL (Internationale Albert Schweitzer Vereinigung) restauriert. Sie geben einen direkten Einblick in das Lambarene dieser Zeit, wofür wir Lilian Russel sehr dankbar sind.

> Weiterlesen